Vier geniale Tricks, um Müll zu vermeiden

Mülltrennung und Recycling sind ein guter Anfang. Noch besser ist es, Müll weitestgehend zu vermeiden. Mit unseren vier Tricks ist das gar nicht so schwer.

1. Reparieren statt neu kaufen

Spart Geld und Müll: Kaputte Gegenstände nicht wegwerfen und neu kaufen, sondern reparieren. In sogenannten Repair-Cafés helfen Profis, gegen eine kleine Spende, defekte Alltags- und Gebrauchsgegenstände wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu gibt es, neben Kaffee und Kuchen, nette Gespräche und Kontakte. Unter repaircafe.org findest Du sicher eines auch in Deiner Nähe

2. Körperpflege ohne Abfall

Waschgel, Duschgel und/oder Shampoo kann man gut mit speziellen Seifenstücken ersetzen. Solche bekommst Du – inklusive 3 Prozent weeCashback – bei weePartner Waschbaer.de. Ebenso gibt es hier praktische Säckchen und Dosen, mit denen die Seifenstücke auf Reisen mitgenommen werden können. Viele Pflegeprodukte kann man außerdem einfach selbst machen: Im Internet findet man unzählige Rezepte für Peelings, Cremes oder Haarkuren, ganz ohne Müll und Chemie.

Haarseife & Seifensäckchen: pflanzliche Pflege ohne Chemie und Müll. (Produktbild: waschbaer.de)

3. Eigene Behälter mitnehmen

Jutebeutel statt Plastiktüte? Sowieso klar. Doch auch an anderen Punkten kann man Müll vermeiden: Ein Mehrweg-Frischenetz statt Plastiktütchen für Obst und Gemüse verwenden, einen eigenen Becher für den Coffee-to-go mitbringen. Eine Trinkflasche, mit Leitungswasser gefüllt, ersetzt teures Wasser aus der Plastikflasche, eine Brotzeitbox die Alu- und Frischhaltefolie. Eine große Auswahl an Behältern und 4 Prozent weeCashback bekommst bei unserem weePartner Erwin Müller.

Die FLSK Isolierflasche bietet hohe Haltbarkeit, Nachhaltigkeit und lange Isolierfähigkeit. (Produktbild: erwinmueller.com)

4. Tauschen statt kaufen

Tauschplattformen im Internet, wie Kleiderkreisel oder Tauschticket, machen es möglich Bücher, Spiele, Kleidung sowie diverse andere Gegenstände einzutauschen. Auch in der realen Welt gibt es diverse Optionen: Bei Tauschpartys etwa bringt man gut erhaltene Kleidungsstücke mit und darf sich aus den Waren der anderen etwas aussuchen. An öffentlichen Bücherregalen kann man gelesene Bücher einsortieren und dabei gleich neuen Lesestoff mitnehmen, völlig gratis natürlich.

No Comments

Post a Comment