Gesunde Ernährung – so geht’s richtig

Mehr frische Lebensmittel auf den Teller und schon läuft’s mit der gesunden Ernährung? So einfach ist es leider nicht. So sorgst Du dafür, dass viele Nährstoffe und keine ungewollten Rückstände in Deinem Körper landen:

Saisonal kaufen

Saisonales Obst und Gemüse sind vom ökologischen, ethischen und auch geschmacklichen Standpunkt die beste Wahl. Auch unserem Körper tun wir viel Gutes. Die Lebensmittel müssen nicht um die halbe Welt reisen und werden erst geerntet, wenn sie wirklich reif sind. So sind sie vollgepackt mit gesunden Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem garantieren regionale Produkte beste Frische und Haltbarkeit.

Bioprodukte statt Pestizide

Obst und Gemüse aus konventioneller Landwirtschaft ist oft mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln belastet. Wer dies vermeiden will, greift besser zu Bioprodukten. Eine riesige Auswahl von Produkten aus biologischer Landwirtschaft bekommst Du mit 2,5 Prozent zum Beispiel bei weePartner amorebio.de.

Bürste und Essig für Lebensmittel mit Schale

Selbst wenn Du die Schale oder Rinde von Obst und Gemüse entfernst, solltest Du es am besten mit einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser putzen. Sonst beförderst Du die Giftstoffe mit dem Messer oder Schäler direkt ins Fruchtfleisch. Auch ein Wasserbad mit Essig eignet sich, um robustere Lebensmittel zu reinigen. Fülle dazu eine Schüssel mit Wasser und gib drei bis vier Esslöffel Apfelessig dazu. Fünf Minuten im Wasserbad lassen, dann gut mit Wasser abspülen.

weeExtratipp: Ein natürliches Reinigungsmittel für Obst und Gemüse, das im Wasserbad schnell aufweichen würde, geht so: 1 EL Zitronensaft, 1 EL weißen Essig, 1 Tasse Wasser. Alles gut vermischen und in eine neue, ausgespülte Sprühflasche füllen. Besprühe kurz vor dem Verzehr Obst und Gemüse mit dem Reiniger. Nach ein paar Minuten gründlich mit Wasser abspülen.

Sind die Lebensmittel frei von Schadstoffen, geht‘s an die Zubereitung – leckere Rezepte sowie ein breites Sortiment an Lebensmitteln findest Du bei myTime.de. Dazu gibt‘s 3,5 Prozent weeCashback.

No Comments

Post a Comment