Weinverkostung zuhause!

Ihr habt mal wieder Lust Eure Freunde und die Familie zu einem gemütlichen Abend einzuladen? Wie wäre es mit einer Weinverkostung zuhause, eine tolle Alternative zur Grillparty. Gerade für die Weinliebhaber unter Euch, ist das eine tolle Gelegenheit Euer Wissen und Eure Leidenschaft zu teilen und einen besonderen Abend miteinander zu verbringen. Solltet Ihr nicht zu den Weinkennern gehören, trotzdem aber gerne zu einer Weinverkostung einladen, dann haben wir heute die wichtigsten Tipps ganz kompakt zusammengestellt.

  1. Der passende Ort!
    Damit Ihr die verschiedenen Weinsorten im vollen Zügen genießen könnt, raten die Profis zu einem hellen Raum, der jederzeit gut belüftet werden kann. An einem warmen Sommerabend ist aber auch der Garten oder die Terrasse geeignet. Achtet darauf, dass keine anderen Gerüche Eure Nase irritieren können, wie z. B. stark duftende Blumen, Zigarettenrauch oder auch Parfum.
    Um die Farbe des Weins beurteilen zu können, ist ein weiß gedeckter Tisch von Vorteil. Solltet Ihr noch die passende Tischwäsche suchen, schaut bei unserem weePartner Erwin Müller vorbei. Euch erwartet ein tolles Sortiment Rund um Heimtextilien und Wohnaccessoires. Cashback kommt bei einer Bestellung natürlich oben drauf!
    Bildquelle: pexels.com
  2. Uhrzeit?
    Damit Euer Geruch- und Geschmackssinn noch frisch ist, sollte eine Weinverkostung am besten auf nüchternen Magern erfolgen. Sind wir ehrlich, das ist schlichtweg unmöglich, denn wer möchte schon früh morgens zum Frühstück einen Wein verkosten, bzw. den ganzen Tag hungern. Ein guter Richtwert ist, Eure Verkostung ca. fünf Stunden nach dem Mittagessen anzusetzen. Dann ist in der Regel das Mittagessen Eurer Gäste verdaut. Gebt Ihnen am besten schon einen Hinweis bei der Einladung, dass sie am Tag der Verkostung auf kräftige Nahrungsmittel die stark gesüßt bzw. gesalzen sind, verzichten sollten.
    Bildquelle: pixabay.com
  3. Die Reihenfolge!
    Startet mit ca. fünf verschiedenen Weinsorten, das ist für Anfänger eine gute Anzahl. Ihr solltet Euch bei der Auswahl auf ein Kriterium festlegen, z. B. alle Weine aus einer Region oder auch grundverschiedene Sorten, um die Unterschiede zu vergleichen. Am besten lasst Ihr Euch bei unseren Weinprofis GourmndoWeinfreunde.de oder Weinvorteil.de telefonisch beraten oder durchstöbert die bereits geschnürten Weinpakete.Achtet bei der Reihenfolge der Weine auf folgende Regeln:

    • leichte vor schweren Sorten
    • trocken Weine vor lieblichen
    • junge vor alten Sorten
    • Weißweine vor Rotweine
  4. Auf die Temperatur kommt es an!
    Bei 15-18°C ist die optimale Temperatur um Rotwein zu genießen. Achtet also unbedingt auf die Außentemperatur und legt Eure Rotweine bitte nicht in den Kühlschrank. Weißwein hingegen mag es kühler, die Trinktemperatur liegt bei etwas 10-12° C. Bringt Eure Weine langsam auf die gewünschten Temperaturen, damit Sie Ihr volles Bouquet entfalten können.
    Bildquelle: pexels.com
  5.  Gläser und Co.!
    Jeder Gast benötigt pro Wein ein frisches Weinglas. Am besten eigenen sich dickbauchige Gläser, die nach oben hin verschmälern. Ihr habt nicht genügend Gläser zuhause, dann fragt doch mal Eure Nachbarn oder shoppt bei unserem weePartner Tischwelt.de, hier findet Ihr alles was Ihr braucht.
    Bildquelle: pixabay.com
  6. Was ist noch wichtig!
    Lasst Euch Zeit, so eine Weinprobe ist für Eure Sinne durchaus anstrengend und es geht ja um den Genuss. Reicht Euren Gästen ausreichend Wasser und etwas Weißbrot zur Geschmacksneutralisierung. Wenn Eure Gäste alle aus Weinanfängern bestehen, dann könnt Ihr durchaus in der Mitte der Probe eine längere Pause einlegen und zur Stärkung eine Käseplatte servieren. Zu guter Letzt, legt Ihr noch einen kleinen Notizblock für jeden Gast ist bereit, so kann jeder seine Gedanken notieren.
    Bildquelle: pixabay.com

Wir wünschen Euch gutes Gelingen!

No Comments

Post a Comment