Lauftipps für Anfänger!

Jetzt im Frühling, wenn man die leichten Klamotten aus dem Schrank holt und feststellt: “ich glaube ich habe im Winter etwas zu viel geschlemmt…”, stellt sich die Frage, wie bekomme ich die überschüssigen Pfunde los? Vielleicht ist aber gar nicht Abnehmen Euer Ziel, sondern Ihr möchtet Euer Herz-Kreislauf-System trainieren oder Euch aktiv entspannen. Eine ganz unkomplizierte Lösung, um schnell an Euer Ziel zu kommen, ist das Laufen. Ihr benötigt dafür kaum Ausrüstung, könnt von zuhause starten, und dass zu jeder Zeit und an jedem Ort. Haben wir Euer Interesse geweckt, dann haben wir heute für ein paar Tipps für Laufanfänger zusammengestellt! Viel Spaß beim Lesen!

  1. Ein behutsamer Start
    Wenn Ihr gerade erst mit dem Laufen beginnt, solltet Ihr nicht von Anfang an, eine bestimmte Strecke durchlaufen. Besser ist, Ihr startet mit einem Intervalltraining, indem Ihr ca. 2 Min Intervalle mit Walking und Laufen abwechselt. Mit der Zeit könnt Ihr die Laufintervalle verlängern, bis Ihr schlussendlich die ganze Zeitspanne durchlaufen könnt. Eine gute Anfangszeit wären 20-30 Minuten.
  2. Weg mit der Geschwindigkeit
    Ihr seid hochmotiviert, möchtet am liebsten Lossprinten, hier raten wir Euch, zügelt Euch. Startet langsam, wie auch schon oben erwähnt, mit Walkingeinheiten. Eine gute Eselsbrücke ist, das Euer Lauftempo so moderat sein sollte, dass Ihr Euch problemlos unterhalten könnt. So könnt Ihr sicher sein, dass Euer Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Dein Pulsbereich sollte zwischen 75-80% Deiner maximalen Herzfrequenz liegen.
  3. Es gibt keine falsche Kleidung, oder doch?
    Selbstverständlich könnt Ihr in Euer dicken Jogginghose und einem einfach T-Shirt loslaufen, Ihr werdet aber feststellen, wer regelmäßig läuft, hat mehr Spaß mit der richtigen Ausrüstung. Die Laufschuhe sind Euer wichtigster Ausrüstungsgegenstand, sie sollten nicht zu klein sein, in der Regel ist eine halbe bis eine Nummer größer eine gute Wahl. Lasst Euch hier am besten im Fachhandel beraten. Denn nicht nur die Art Eures Fußes ist ausschlaggebend, auch der Untergrund und Euer Trainingsziel. Auch Eure Bekleidung sollte an die Jahreszeit angepasst sein und vor allem atmungsaktiv und von hohem Tragekomfort sein.
  4. Wie ist das mit der richtigen Atmung?
    Sie können eigentlich nicht falsch atmen, also macht Euch darüber keine Gedanken. Wichtig ist, dass Ihr in einem moderaten Lauftempo startet, damit Euer Körper noch genug Sauerstoff bekommt. Wie zuvor schon erwähnt, solltet Ihr Euch noch gut unterhalten können.
  5. Wald oder Asphalt?
    Es kommt ganz auf Euer Ziel und wie gut Ihr trainiert seid, gibt es eine bessere und eine schlechter Wahl für den optimalen Untergrund. Für Anhänger gilt, wählt Euch einfache Laufstrecken, am besten sollten Sie eben sein. Ein breiter Waldweg ist eine gute Wahl, weil der weiche Untergrund eine gute Federung hat. Nehmt am Anfang Abstand von sogenannten Trails, denn Wurzeln und der unebene Grund können Stolperfallen sein und Ihr könntet leicht umknicken.
  6. Erholung einplanen!
    Ihr habt Euch vorgenommen zwei bis drei Laufeinheiten in der Woche einzulegen, das ist ein optimaler Einstieg. Wer aber so regelmäßig trainiert, muss auch Ruhephasen mit einplanen. In den Erholungsphasen füllt der Körper wieder alle Depots wie z. B. die Glykogen Speicher auf und zusätzlich wird die Zellstruktur Eurer Muskulatur repariert.
  7. Wenn der Schweinehund stärker wird!
    Eine gute Möglichkeit ist ein Trainingspartner, mit dem Ihr gemeinsam trainiert. Wer einen fixierten Termin hat, lässt seinen Laufpartner nicht hängen!

Jetzt hoffen wir, Euch zum Laufen motiviert zu haben! Durchstöbert unsere weePartner im Bereich Sportfachhandel. Ihr werdet auch online kompetent beraten und profitiert von vielen Angeboten und den breiten Sortimenten! Selbstverständlich könnt Ihr bei all unseren Partnern Cashback sammeln.
So und jetzt auf die Plätze, fertig, los!!!!

 

No Comments

Post a Comment