Woher kommt der Halloween Kürbis?

Am 31. Oktober steht Halloween vor der Tür. Seit den 90zigern hält dieses Fest immer mehr Einzug in ganz Europa. Vor allem die Medien bringen uns diesen schaurig-gruseligen Brauch näher. In den USA ist es Gang und Gebe, an Halloween, kostümiert von Haus zu Haus zu ziehen und Süßigkeiten einzusammeln, Parties zu feiern und das mit der ganzen Familie, es ist fester Termin in jedem Terminkalender. Wochen vorher gibt es im Handel alles Rund um Halloween. Deko, Süßigkeiten und Kostüme dürfen an diesem Tag nicht fehlen! Das wohl bekannteste Symbol für Halloween ist der Kürbis. Aber warum ist das so und wie schnitzt Ihr den perfekten Halloweenkürbis. Jetzt schnell weiterlesen!

  1. Die Legende!
    Der ursprüngliche Brauch, Kürbisse zu Halloween aufzustellen, stammt aus Irland. Einer Sage nach, lebte dort, der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O‘ fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten. (Quelle: Wikipedia)
  2. Kürbis schnitzen!
    Ob Ihr Euch einen Kürbis im Supermarkt, beim Bauern oder direkt vom Feld holt, ist eigentlich ganz egal. Der klassische Halloweenkürbis lässt sich besonders gut bearbeiten, aber auch ein Muskatkürbis, aus dem man noch eine herrliche Kürbissuppe zaubern kann, eignet sich ebenfalls. Die kleineren Kürbisse können auch super mit wasserfester Farbe bemalt werden. Ihr könnt Euch Eure Kürbisse selbstverständlich von unserem weePartner REWE direkt nach hause liefern lassen.
    Ihr solltet Euch jetzt schon bald um Euren Kürbis kümmern und diesen kühl lagern, denn kurz vor Halloween gibt es kaum mehr schöne Exemplare!
    Wer zum ersten mal einen Kürbis schnitzt, sollte sich unbedingt eine tolle Vorlage aus dem Internet aussuchen. Schneidet Euch am oberen Ende einen Deckel aus, bitte achtet darauf diesen schräg einzuschneiden, damit der Deckel später nicht in den Kürbis hinein fallen kann. Sollte Euch das nicht gelingen, einfach mehrere Zahnstocher in der Rundung platzieren.
    Für das Aushöhlen eignet sich ein Ess- oder Eislöffel. Um das gewünschte Motiv einzuschnitzen, solltet Ihr dieses zunächst vorzeichnen. Ob Ihr einen wasserfesten Stift oder eine Bleistift nehmt, ist Euch überlassen. Je nach Größe des Kürbisses empfehlen wir Euch, ein zackiges Messer oder auch eine kleine Fuchsschwanz-Säge zu benutzen. Ihr habt keine zuhause, dann bestellt Euch einfach eine bei Hagebau und spart noch Cashback dazu! Um die Konturen noch schöner raus zu arbeiten, benutzt Ihr am besten ein kleines Messer. Für die Beleuchtung eigenen sich normale Kerzen, Teelichter, aber auch LED-Kerzen oder Grablichter!

Wir wünschen Euch ganz viel Spaß!

No Comments

Post a Comment