Tipps fürs Oktoberfest!

Am Samstag, den 16. September geht es los! Das weltweit größte Volksfest, das Oktoberfest wird feierlich durch den Anstich des Oberbürgermeisters eröffnet. Die Einheimischen Münchner sprechen liebevoll von der fünften Jahreszeit und nennen das Oktoberfest, „Wiesn“. Es findet ja schließlich auch auf der Theresienwiese statt. Um mitreden zu können, müsst Ihr bei diesem Spektakel mindestens einmal dabei gewesen sein. Die Kombination aus Tradition und Gästen aus aller Welt, machen das Oktoberfest zu einem ganz besonderen Event. Lest jetzt unsere Empfehlungen für Euren Wiesnbesuch 2017!

  1. Gibt es noch Hotelzimmer?
    Für Kurzentschlossene gibt es immer noch ein paar Hotelzimmer in München. Diese sind zwar keine Schnäppchen, aber es ist noch möglich etwas zu buchen. Wer nichts mehr direkt in der Stadt findet, kann auf die umgrenzenden Landkreise ausweichen und so das „schöne Bayern“ noch mehr erkunden. Besonders das „Fünf-Seen-Land“ im Süd-Westen von München, ist wunderschön. Solltet Ihr also „außerhalb“ schlafen, könnt Ihr durch das gut ausgebaute S-Bahnnetz, bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Oktoberfest fahren. Spart jetzt Cashback und durchstöbert die Hotel-Angebote bei unseren weePartnern für München und Umgebung.
  2. Wie komm ich hin?
    Wer in München eines der beliebten Hotelzimmer ergattert hat, fährt am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Wiesn. Es gibt zwei U-Bahn Haltestellen, mehrere Bus- und Trambahnlinien. Selbstverständlich ist es auch möglich mit dem Taxi, einem Limousinenservice oder der Fahrradrikscha zu Theresienwiese zu gelangen.
  3. Wann sollten wir starten?
    Ihr könnt den ganzen Tag auf dem Oktoberfest verbringen, deshalb solltet Ihr Euch überlegen, ob Ihr schon mit dem Frühstück, oder erst später starten möchtet. Die meisten Zelte bieten Euch ein traditionelles Weißwurstfrühstück, das ist nur zu empfehlen. Besonders, wenn Ihr bei schönem Wetter einen Platz im Biergarten ergattert. Aber auch bei Bodo`s oder im Café Kaiserschmarrn könnt Ihr lecker frühstücken.
    Ist es Euch wichtiger, die Party-Atmosphäre in den Zelten zu erleben, dann solltet Ihr Euch bereits am frühen Nachmittag auf der Theresienwiese einfinden. Die Wiesnzelte haben immer nur ein sehr kleines Kontingent an unreservierten Tischen, das heißt, Ihr müsst früh dran sein um einen Tisch zu ergattern.
  4. Was zieh ich an?
    Traditionell wird Tracht getragen, also Dirndl und Lederhosen. Es ist natürlich kein Muss, aber Ihr werdet sehen, der Großteil der Oktoberfestbesucher ist in Trachtenmode gekleidet. Ihr könnt bei unserem weePartner Quelle Eure Wunschoutfit für die Wiesn shoppen und dabei natürlich auch noch Cashback sparen. In München selbst, gibt es eine Vielzahl an Trachtenläden, die Euch gut beraten können.
    Denkt bitte unbedingt an passendes Schuhwerk. Wer über das Oktoberfest flaniert oder auf der Bierbank tanzt, braucht zwingend, bequeme Schuhe. Und die Jacke für den Heimweg nicht vergessen, im September können die Abende schon recht kühl werden.
  5. Rucksäcke und Taschen, was darf mit?
    Auf Grund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen, heißt es auch in diesem Jahr Rucksack- und Taschenverbot auf der Wiesn. Es sind lediglich kleine Täschchen erlaubt. Die offiziellen, erlaubten Maße sind:  20 cm x 15 cm x 10 cm, mit einem maximalen Volumen von 3Litern. Am besten nehmt Ihr nur das nötigste mit.
    Solltet Ihr gezwungenermaßen ein größeres Gepäckstück mitnehmen müssen, könnt Ihr es vor Ort, gegen eine Gebühr abgeben. Vielleicht findet Ihr das passende Wiesn-Accessoire oder gar den Reisekoffer, bei unseren weePartnern. Cashback wird natürlich auch gesammelt.
  6. Was mach ich danach?
    Um 22:30 Uhr wird das letzte Bier ausgeschenkt. Eine Stunde später schließen die Zelte. Außer Ihr habt einen der beliebten Plätze in „Käfer’s Wiesn Schenke“ oder im „Kufflers Weinzelt“ bekommen, dann könnt Ihr noch bis 1 Uhr weiter feiern. Für alle anderen geht es nach Hause oder in eine der zahlreichen „After-Wiesn-Clubs“. Das Münchner Nachtleben hat viel zu bieten. Unser Tipp: Verlasst das Festgelände schon etwas früher und nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel. Ein Taxi zu bekommen, nachdem die Zelt geschlossen haben, ist sehr schwierig!

Wir wünschen Euch einen „zünftigen“ Wiesn-Besuch!

No Comments

Post a Comment