weeCONOMY investiert 100.000 Euro in die Region Bad Tölz

Ein neues Bonussystem zur Stärkung des Tölzer Einzelhandels. 

Erklärtes Ziel ist es, den lokalen Einzelhandel in und um Tölz an das neue Cashback-System wee anzuschließen. Statt unter dem stetig wachsenden Onlinehandel zu leiden, soll der Einzelhändler vor Ort in Zukunft ebenfalls von der digitalen Handelswelt profitieren.  

Der Startschuss für die Einführung des neuen Cashback-Systems wee in und um Bad Tölz ist gefallen. Rund 100.000 Euro lässt sich weeCONOMY die Erschließung der Region kosten. Dabei geht es zum einen darum, den Einzelhandel der Region in die globale Shopping Community einzubinden, zum anderen sollen 20.000 Neukunden für wee und somit auch für den Einzelhandel vor Ort gewonnen werden.

Bildquelle: merkur.de © Silke Scheder

Eine ambitionierte aber keinesfalls unrealistische Zielsetzung, denn von wee können grundsätzlich alle Beteiligten profitieren: Der Einzelhandel durch eine absolut zeitgemäße Art der Kundenbindung und durch die Nutzung einer funktionierenden digitalen Infrastruktur mit großem Kundenkreis. Der Endkunde profitiert wiederum von satten Rabatten und der Möglichkeit, Geld statt Bonuspunkte zu sammeln. Und zwar in Form von sogenannten wee, wobei ein wee dem Wert eines Euros entspricht.

 

Transparent, flexibel und unkompliziert

Das Unternehmen möchte schon in absehbarer Zeit auch die Zukunft des Einkaufens insgesamt revolutionieren. Auch für diese Vision stehen die Zeichen gut, denn wee unterscheidet sich in mancherlei Hinsicht von anderen Bonussystemen. Statt sich allein auf die großen Handelsketten und Big Player im Onlinehandel zu konzentrieren, unterstützt wee den lokalen Einzelhandel. Zum Beispiel dadurch, dass wee, die vom Endkunden in den angeschlossenen Onlineshops gesammelt wurden, nur beim Händler vor Ort verrechnet oder über das eigene Girokonto ausgezahlt werden können. Auf diese Weise werden Anreize geschaffen, regelmäßig auch beim Händler vor Ort auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Außerdem stellt für kleine und mittelständische Unternehmen der Einstieg in die digitale Handelswelt nicht nur in finanzieller Hinsicht eine Herausforderung dar. Durch die Einbindung ihres Geschäfts oder ihrer Dienstleistung in den täglich wachsenden globalen Marktplatz von wee profitiert der Händler, Gastronom, Dienstleister, Handwerker oder Verein zudem von einer funktionierenden digitalen Infrastruktur, auf der er sich bzw. sein Angebot einem großen Kundenkreis direkt und professionell präsentieren kann.

So können die teilnehmenden Händler und Dienstleister vom Kunden ganz einfach über die Website (www.wee.com) oder auf der weeApp gefunden werden. Die App zeigt den Kunden außerdem, welche Geschäfte Rabatte gewähren oder hilft bei der Suche nach bestimmten Angeboten oder Produkten.

Im Rahmen der Erschließung der Region Bad Tölz sollen rund 20.000 weeCards mit jeweils 5 Euro Guthaben als Anreiz an die Kunden verteilt werden. Die Karten sind bis zum 31. Mai 2017 kostenlos bei allen angeschlossenen Premiumhändlern erhältlich.

 

Über wee

wee ist das erste Cashback-System, mit dem Kunden beim täglichen Einkauf auch tatsächlich bares Geld sparen. wee konzentriert sich dabei vor allem auf lokale Einzelhändler und Dienstleister. Jeder Bezahlvorgang wird verrechnet, es entstehen keinerlei verdeckte Kosten. Die gesammelten wee können entweder beim nächsten Einkauf eingesetzt oder auf dem eigenen Bankkonto gutgeschrieben werden.

Und so funktioniert wee: Beim Kauf beziehungsweise beim Bezahlen werden dem Kunden automatisch wee gutgeschrieben. Ein wee entspricht dabei einem Euro. Dies geschieht entweder mit Hilfe der sogenannten weeCard oder über einen QR-Code auf der App. Wer online shoppt, der erhält eine Gutschrift. Außerdem erhalten die Kunden und Händler über die Website oder weeApp jederzeit einen Überblick über Ihre Guthaben, Transaktionen und vieles mehr.

 

Weitere Informationen unter www.wee.com

No Comments

Post a Comment