wee als idealer Einstieg in die Shoppingwelt 2.0

Fit für die Zukunft? Digitale Infrastruktur von wee als idealer Einstieg in die Shoppingwelt 2.0

 

Der digitale Wandel ist allgegenwärtig. Er beeinflusst und verändert nahezu alle Lebensbereiche, sei es im privaten oder geschäftlichen Alltag. Unter anderem dank neuer digitaler Technologien mit deren Hilfe inzwischen alles möglich zu sein scheint: Da werden komplexe Daten in Sekundenschnelle um den gesamten Globus geschickt, Dinge des Alltags mit einem Gerät geregelt, das früher ursprünglich einmal zu telefonieren gedacht war. Da verfügen Maschinen über kognitive Fähigkeiten und bieten digitale Marktplätze ihre Waren im 24/7-Takt immer und überall an …

Diese neuen digitalen Technologien und Prozesse sowie die damit einhergehenden Veränderungen zwingen Unternehmen auf dem gesamten Globus dazu, Ihre Geschäftsmodelle zu überdenken. Einerseits gilt es, ein Unternehmen mitsamt seinen Geschäftsprozessen neu zu definieren. Andererseits geht es darum, traditionelle analoge Geschäftsprozesse in eine digitale Infrastruktur zu überführen beziehungsweise die Vorteile digitaler Technologien im Sinne eines zukunftsfähigen Geschäftsmodells zu nutzen.

Die digitale Revolution stellt auch den stationären Einzelhandel vor neue Herausforderungen. E-Commerce und Onlinehandel und das damit zusammenhängende geänderte Freizeit- und Konsumverhalten würden den lokalen Einzelhandel langsam ausbluten, heißt es. Würden für die Verödung der Innenstädte sorgen. Das ist teilweise richtig, teilweise muss der Handel aber eben einfach neue Wege beschreiten, um mit den Entwicklungen der digitalen Welt Schritt halten zu können.

Für den Einzelhandel bedeutet das zum einen Prozesse und Strategien in eine digitale Struktur zu transformieren, wozu unter anderem die Investition in eine digitale Infrastruktur und neue Möglichkeiten der Kundenbindung gehören. Vor allem für kleinere Unternehmen stellt all das eine echte Herausforderung dar, von dem in der Regel recht beträchtlichen Investment ganz zu schweigen.

Eine Lösung hierfür bietet der digitale Marktplatz von wee, der zugleich auch als Kundennetzwerk genutzt wird und inzwischen rund tausend Onlineshops, Einzelhändler und Dienstleistungsunternehmen in 18 Ländern miteinander vernetzt und täglich komme neue dazu.

Als fertige Plattform steht wee seinen Partnern sofort und ohne initiale Investitions- oder laufende Fixkosten zur Verfügung. So kann der Händler auch online gefunden werden und verkaufsrelevante Informationen wie das Sortiment, Öffnungszeiten, Kontaktadresse etc. darstellen. Die Einbindung in die digitale Infrastruktur von wee steigert wiederum die Wettbewerbsfähigkeit und hilft dem Händler dabei neue Einnahmequellen zu erschließen.

Zusätzlich ebnet die weeApp dem Händler den Weg in den Mobile Commerce. Die weeApp zeigt dem Kunden welche stationären Geschäfte und Onlineshops Rabatte gewähren oder hilft bei der Suche nach bestimmten Angeboten und Produkten, um nur einige Beispiele zu nennen. Insgesamt erschließt sich dem Händler oder Dienstleister durch die digitale Infrastruktur von wee ein beeindruckend großer Kundenkreis.

Schließlich profitiert der Einzelhandel die absolut zeitgemäße Art der Kundenbindung und zwar in Form eines Bonussystems, bei dem der Kunde Geld statt Bonuspunkte sammeln kann.  Da das gesammelte Guthaben beim nächsten Einkauf beim stationären Einzelhändler angerechnet werden kann, werden Anreize geschaffen, auch beim Händler vor Ort Einkaufen zu gehen.

No Comments

Post a Comment